Wie viel kostet ein Welpe?

Lassen Sie mich Ihnen ein paar Worte sagen:

 

  • der Person, die eine E-Mail schreibt, um einfach nach dem Preis zu fragen!
  • der Person, die anruft und nach Nennung des Preises überraschend sagt: "Ich kann woanders einen günstigeren Welpen kaufen"!
  • der Person, die sich nicht für Papiere interessiert, weil sie "nur ein Haustier" will!
  • der Person, die sich ärgert, weil ihr Züchter, zur Vorsorge und zugunsten verantwortungsvoller Weiterzucht um Gesundheitsdaten seiner Welpen/Nachzuchten bittet!

 

Kein Hund ist „nur ein Haustier“

 

  1. Hinter jedem reinrassigen Welpen/Hund steht ein ZÜCHTER. Ich verwende Großbuchstaben, um einen Züchter von einer Heimtierfabrik oder -mühle zu unterscheiden.
  2. Ein seriöser Züchter züchtet keine "Hunde/Welpen ohne Papiere", weil dies die Integrität der Rasse nicht schützt. Registrierungen (Papiere) sind Aufzeichnungen über „Abstammungslinien, die die Blutlinie(n) dokumentieren“ und es ermöglichen, eventuelle gesundheitliche Probleme in Abstammungen zu untersuchen!
  3. Wenn Sie einem Züchter sagen, dass Sie sich nicht für Papiere interessieren, sagen Sie ihm in Wirklichkeit, dass Sie sich nicht für die Gesundheit seiner Welpen interessieren, sondern nur den billigsten nehmen, den Sie finden können!
  4. Wenn Sie sich entscheiden, einen Welpen von einem seriösen, erfahrenen Züchter zu kaufen, ist dieser für die Gesundheit jedes Welpen verantwortlich. Für die Hunde, die er besitzt und jeden Welpen, den er zu Lebzeiten gezüchtet und verkauft hat.
  5. Dieser Züchter überspringt die Ferien, braucht seinen Jahresurlaub für die Aufzucht, verpasst das Schlafen und der größte Teil seines persönlichen Hausraums wurde in Platz für seine Hunde umgewandelt.
  6. Der wahrhaft leidenschaftliche Züchter, der liebt, was er züchtet, setzt sein ganzes Herz und seine ganze Seele dafür ein. Nicht nur bei Welpen, die verkauft werden, sondern auch bei jedem Interessenten, der ein Stück seines Herzens besitzt und somit Mitglied seiner "Großfamilie" ist.
  7. Dies berücksichtigt noch keine Welpen/Hunde, die krank werden oder zusätzliche Hilfe benötigen, um zu gedeihen. Züchter sorgen sich auch nach der Vermittlung um ihre "Babys" und nehmen sie ohne Frage zurück.
  8. Ein Züchter wird sich die Hände schmutzig machen, oft bedeckt mit allem, was mit der Geburt einhergeht. Denn darum geht es im Leben > "Mitten zwischen Geburt & Tod ist das LEBEN", das Rad, das sich weiter dreht.
  9. Ein Züchter führt Tests, Echos/Ultraschalls, Röntgenaufnahmen, Analysen, Notfall-Kaiserschnitte, Impfungen und Entwurmungen durch, chipt seine Welpen/Hunde, registriert Würfe und generiert Stammbäume und lässt seine Welpen von Spezialisten durch eine "Wurfabnahme" beurteilen.
  10. Zu guter Letzt wählt ein Züchter die Familien aus, die das Glück haben, einen seiner Welpen/ein Stück seines Herzens zu bekommen und ein ganzes Leben lang zu haben.
    Ja, das haben Sie/hast Du richtig gelesen!
    Ein echter Züchter wählt aus, an wen er seine Welpen/Hunde verkauft, weil er mit dem Verkauf kein Geld verdient. Es gibt keine Entschädigung, die die von einem Züchter getätigten Investitionen ausgleichen können. Daher muss er sicher sein, dass die Menschen perfekt passen und oft mehr "Nein" als "JA" sagen.
  11. Ein guter Züchter hat unterschiedliche Kriterien für diejenigen, die „seine Blutlinie weiterführen“ dürfen.
    Warum?
    Weil die Zucht eine Verantwortung ist, die niemals leicht genommen werden darf! Sie ist ein Lebensinhalt, die nur wenigen hingebungsvollen Menschen vorbehalten ist, die bereit sind dafür zu opfern.

Weil ein Hund niemals "nur ein Haustier" ist! Er ist das Vermächtnis eines Züchters, der beste Freund eines kleinen Jungen, ein Beschützer für kleine Mädchen, eine Therapie für ältere Menschen, ein Familienmitglied, jemandes ganze Welt!

 

Teilweise geschrieben von: Sr. Eduardo Loredo Muller
Übersetzt ins Englische von: Angel Sophia Nogga

Geändert für Hunde von: Amber French