Warum Rassehunde aus VDH-Zucht?

Ein Rassehund ist ein Hund, der nach strengen, kynologischen Richtlininen, insbesondere eines Rassestandards und der Ahnentafel über Generationen von Vorfahren der gleichen Hunderasse gezüchtet und in ein Zuchtbuch eingetragen wurde.

 

Rassehunde sind nachweislich über viele Generationen in Reinzucht gezogene Hunde - dadurch wird eine hohe phänotypische (äußerliche) Stabilität (Gleichheit) gewährleistet, so dass deren Nachkommen wiederum dem Standard entsprechen, weil die Gene für viele Merkmale bei Rassehunden "reinerbig" vorliegen.

 

Das Aussehen sowie grundlegende Charaktereigenschaften lassen sich voraussagen - so lässt sich schon vor dem Hundekauf die Entscheidung treffen, was für ein Hund zukünftig die Familie bereichern wird.

 

Seriöse Hobbyzüchter von Rassehunden lassen Ihre Tiere , damit diese zur Zucht zugelassen werden, auf vererbbare Krankheiten untersuchen. Werden diese bei einem Hund festgestellt, wird dieses Tier von der Zucht ausgeschlossen, um möglichst viele gesunde Hunde einer Rasse hervorzubringen. Rassehundezucht ist ohne Frage auch im Interesse des Tierschutzes, sofern keinerlei extreme Auffälligkeiten, welche körperliche und/oder geistige Probleme, wie z.B. das "erschwerte Atmen bei Möpsen", angezüchtet werden.

Was sind Mischlinge?

Mischlinge_Rassehunde_Tibet Terrier_VDH_Künzel_Oelde
Dr. Helga Eichelberg > Zuchtstrategien, VDH Akademie

Was sind Designerhunde?

Designerhunde_Tibet Terrier_VDH_Künzel_Oelde
Dr. Helga Eichelberg > Zuchtstrategien, VDH Akademie

 

Designerhunde sind ein naives Wunschdenken; es gibt sie nicht!
Es kann sie nicht geben, weil es bei der Verpaarung dem Zufall überlassen bleibt, welche Gene mit welchen kombiniert werden.
Es ist auf natürlichem Wege nicht möglich, bestimmte "Wunschgene" zu etablieren.